Wissenschaft steht auf – über 30 Wissenschaftler und Mediziner äußern sich nun

Eine Vielzahl an renommierter Wissenschaftler schließt sich der Initiative „Wissenschaft steht auf“ an. Die vielen Kurzvideos findest du auf der Website. Schau dir zu diesem Thema gerne auch unseren Beitrag „Wissenschaft4allesdichtmachen“ an.
  1. Dr. med. Margareta Griesz-Brisson, Neurologie, Neurophysiologie, Pharmakologie
  2. DDr. Renate Holzeisen, Rechtsanwältin, Rechts- und der Wirtschaftswissenschaften, Bozen
  3. Dr. med. Thilo Hashemie, Neurologie, Psychiatrie
  4. Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosophie, Mitglied der Deutschen Nationalen Wissenschaftsakademie Leopoldina
  5. Prof. Dr. Christian Kreiß, Volkswirtschaftslehre, Finanzierung, Wirtschaftspolitik
  6. Ernst Wolff, Journalist und Autor (Spezialisiert auf Finanzsysteme)
  7. Prof. Dr. Antonietta Gatti, Physik, Bioingenieurin, Nanopathologie, -toxikologie und -ökotoxikologie, Gründerin und Direktorin des Labors für Biomaterialien der Universität von Modena und Reggio Emilia, Italien
  8. Prof. Dr. Max Otte, Allgemeine und Internationale Betriebswirtschaftslehre
  9. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Allgemeinmedizin, Public Health, Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin bis 11.01.2021
  10. Prof. Dr. Dietrich Murswiek, Rechtswissenschaft, Staats- und Völkerrecht
  11. Dr. med. Michael Spitzbart, Allgemeinmedizin, Präventivmedizin, Publizist
  12. Prof. Dr. Peter Mc Cullough, Kardiologe und stellvertretende Chefarzt für Medizin am Baylor University Medical Center, Dallas, TX.
  13. Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, Mikrobiologie, Virologie, Immunologie
  14. Dr. med. Thomas Ly, Infektiologie, Bangkok Hospital, Gründer Infectcore Academy, Ausschnitt Dokumentation „Corona – auf der Suche nach der Wahrheit“, ServusTV
  15. Dr. med. Gunter Frank, Allgemeinmedizin, Publizist
  16. Dr. med. Luca Speciani, Präsident des Ärzteverbandes in Bergamo (AMPAS), Chirurgie
  17. Dr. med. Steffen Rabe, Kinder- und Jugendmedizin
  18. Prof. Dr. Aris Christidis, Mathematik, Informatik
  19. Dr. med. Hans-Joachim Maaz, Psychiatrie, Psychoanalyse, Publizist
  20. Prof. Dr. Stephan Luckhaus, Mathematik, Senator der Sektion Mathematik an der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina (2007-2020)
  21. Prof. Dr. Dr. Christian Schubert, Psychoneuroimmunologie, Psychologie
  22. Dr. med. Alejandro Sousa-Escandon, Chirurgie, Urologie, Wissenschaftler, Spanien
  23. Prof. Dr. Michael Meyen, Medienwissenschaft, Allgemeine und systematische Kommunikationswissenschaft
  24. Dr. med. Markus Wiest, Psychiatrie, Psychotherapie
  25. Prof. Dr. Eva Borst, Erziehungswissenschaft Stellungnahme: www.paedagogik-und-politik.eu
  26. Dr. med. Andreas Diemer, Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Physiker, Buchautor
  27. Prof. Dr. Franz Ruppert, Psychologie, Psychotraumatologie, Psychoanalyse
  28. Hans-Christian Prestien, ehem. Kinder- und Jugendrichter, Sachverständige für den Deutschen Kinderschutzbund
  29. Prof. Dr. Christoph Lütge, Philosophie, Wirtschafts- und Unternehmensethik, ehem. Mitglied im Bayerischen Ethikrat
  30. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Mikrobiologie, Infektionsepidemiologie
  31. PD Dr. med. Josef Thoma, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  32. Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Psychologie, Philosophie, Wissenschaftstheorie und -geschichte
  33. Dr. med. Wolfgang Wodarg, Pneumologie, Sozialmedizin, Umweltmedizin, ehem. Leiter des Gesundheitsausschusses im Europarat und Gesundheitsamtsleiter
  34. Prof. Dr. Boris Kotchoubey, Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie
  35. PD Dr. med. Werner Köpp, Innere Medizin, Psychosomatik, Psychotherapie, Psychoanalyse
  36. Prof. Dr. Klaus-Jürgen Bruder, Psychologie, Psychoanalyse
  37. Prof. Dr. Rudolph Bauer, Politikwissenschaft, Soziologie, Philosophie, Publizist
  38. Prof. Dr. Martin Schwab, Rechtswissenschaft, Bürgerliches Recht, Privatrecht, Verfahrens- und Insolvenzrecht
  39. Prof. Dr. Andreas Schnepf, Anorganische Chemie
Hintergrund dieser Aktion

Der Corona-Ausschuss wurde im Juni 2020 auf Initiative von vier prozesserfahrenen Rechtsanwälten gegründet. Seitdem finden wöchentliche Anhörungen statt, um die wissenschaftlichen, politischen sowie wirtschaftlichen Zusammenhänge rund um das Corona- Geschehen zu dokumentieren und aufzuarbeiten.
Die wesentlichen Erkenntnisse dieser Anhörungen von inzwischen fast 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis fassen wir wie folgt zusammen:
1. PCR-Tests sind als alleiniges Diagnostikum nicht in der Lage, Infektionen oder Erkrankungen zuverlässig nachzuweisen. Sie produzieren auch keinen hinreichenden Grund zu dieser Annahme, solange der CT-Wert und die getesteten Nukleinsäuren nicht streng verbindlich und sinnvoll eingestellt sind.

2. Die Letalitat von Covid-19 liegt nachweislich (u.a. gezeigt in Metastudien von John P. Ioannidis) im Bereich der jährlichen Grippe, die ebenfalls für bestimmte Altersgruppen und Menschen mit Vorerkrankungen tödlich verlaufen kann.

3. Die Nützlichkeit von Lockdowns ist wissenschaftlich nicht ausreichend erwiesen. Diese muss fachlich dringend neutral gewichtet werden. Hingegen gibt es zahlreiche Studien für die von Lockdowns ausgehenden Kollateralschäden.

4. Die derzeit gegen Covid-19 zur Verfügung stehenden Impfstoffe unterliegen nur einer bedingten Zulassung aufgrund der angenommenen Notsituation, was auch bedeutet, dass sie unter „normalen“ Umständen in der Form nie zugelassen worden wären. Die für ein solches beschleunigtes Vorgehen erforderliche Notsituation ist allerdings weltweit nicht gegeben, wie anhand der Daten aus den offiziellen Datenbanken (RKI, ECC, CC usw.) problemlos nachvollzogen werden kann. Damit verbietet sich die breite Anwendung dieser experimentellen Behandlung, wie aktuell von den Politikern propagiert wird, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Sehr geehrte Wissenschaftler, vielen Dank für Ihr Arrangement für die Wissenschaft. Allerdings vermisse ich in Ihren Reihen diejenigen Wissenschaftler, die der Virus Existenz allgemein kritisch gegenüber stehen. Denn eines sind uns die Wissenschaftler im Dienste der Regierung und somit die Regierung selbst schuldig, einen wissenschaftlichen Nachweis eines SarsCov2-Virus zu präsentieren. Keine mir bekannte Publikationen beweist die Entdeckung des SarsCov2-Virus welches durch die Isolation des Virus, die die Koch’schen Postulate erfüllen und auch keine durchgeführten Kontrollexperimente aufzeigt, die diese Entdeckung als Wissenschaftlich deklariert. Wenn Sie wieder die Wissenschaft in den Vordergrund stellen möchten , die nicht politisch unterwandert ist oder von dem reinen Glauben an etwas basiert, sollten Sie, nein sind Sie sogar gezwungen, Wissenschaftler die kritisch gegenüber krankmachender Viren stehen, mit ins Boot zu nehmen. Haben Sie z.B. Dr. Stefan Lanka eingeladen? Wenn auf die Frage an Dr. Wodarg in einem Interview nach der Existenz eines SarsCov2-Virus-Isolates folgende Antwort zu vernehmen war, dass es mehrere Orte gibt, wo man für ca. 2000 Euro jederzeit ein SarsCov2 Virus Isolat erwerben kann, stelle ich die Wissenschaftlichkeit dieser Antwort in Frage. Mein Vorschlag als Interwiever an Dr. Wodarg wäre gewesen, dieses Isolat zu erwerben, diesen Herrn Samuel Eckert vorzulegen und sich die ausgelobten 1,5 Millionen Euro abzuholen. Er hätte seine investierten 2000 Euro abziehen können und den Rest an wohltätige Zwecke spenden können. Zeitgleich gäbe es endlich Klarheit über die Existenz oder Nichtexistenz des SarsCov2-Virus bzw . die Eröffnung eines neuen Diskurses bezüglich krankmachender Viren. Nun, vielleicht sehen Sie diese Nachricht hier als eine kleine Motivation das Problem „Corona-Plandemie“ an der Wurzel zu packen, denn ich persönlich glaube nicht daran, dass die wissenschaftlichen Diskussion über PCR-Tests oder Impfstoffe irgendwie uns Menschen von den Virus-Wahnsinn befreien wird, womit ich die tolle Arbeit der Maßnahmenkritischen Mediziner und Anwälte nicht schmälern möchte. Die zusammengetragenen Fakten durch den außerparlamentarischen Untersuchungsausschuss werden bei den kommenden Verfahren gegen die Verursacher dieser Krise, noch Gold wert sein. Nur die Zeit rennt uns davon und die Beantwortung der Frage aller Fragen, also gibt es ein wissenschaftlichen Nachweis des SarsCov2-Virus welcher die Koch’schen Postulate erfüllt oder nicht, verkürzt meiner Meinung nach die Machenschaften dieser Regierung und ihrer Lakaien. Und vielleicht sehen wir dann auch in einer angstfreien Zukunft ohne Panikmache machtgieriger Politiker und Geldgieriger Pharmamafiosis mit der Pandemiekeule. Sie können Geschichte schreiben, wenn Sie für nur einen Augenblick aus der Glaubensgemeinschaft „krankmachende Viren“ aussteigen und dieses Thema rein wissenschaftlich behandeln. Ich wäre Ihnen äußerst dankbar für dass Sie dann Klarheit über die Virusexistenz Frage gebracht haben. Egal wie Ihre wissenschaftlichen Ergebnisse aussehen mögen. An etwas glauben ist legitim aber darauf Gesetze und Verordnungen erlassen und ein ganzes Gesundheitssystem danach auszurichten, sollte gleiche wissenschaftliche Standarts erfüllen, wie in den Naturwissenschaften. Auf einer These folgt der Beweis. Solange kein Beweis vorliegt und nicht alle Zweifel kritischer Wissenschaftler ausgeräumt werden können, ist es Unwissenschaftlich! Bitte helfen Sie uns und sich selbst und hinterfragen Sie die Virustheorie. Vielen Dank im Voraus für Ihr Verständnis für meine Sorgen und ich wünsche Ihnen viel Erfolg in Ihrer Arbeit.
Mit freundlichen Grüßen, Jens Brabender (Bürger)