„Wir alle unterstützen Jens Spahn.“

»Berlin. Kanzlerin Angela Merkel und CDU-Chef Armin Laschet haben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gegen Vorwürfe um die Verteilung von angeb­lich min­der­wer­ti­ge Corona-Masken an Menschen mit Behinderung und Obdachlose verteidigt.

Merkel sag­te am Montag nach Informationen des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) aus Teilnehmerkreisen in einer hybri­den Sitzung des CDU-Vorstands, die Vorwürfe sei­en von Fakten nicht gedeckt. „Wir alle unter­stüt­zen Jens Spahn.“…

Sie habe [laut „Bild“] von einem Versuch gespro­chen, „durch nega­ti­ve Stimmung Schaden anzu­rich­ten“. Dies sei „fern­ab von dem, was man guten Umgang nennt“. Sie habe die Runde auf­ge­for­dert: „Wir müs­sen jetzt dage­gen­hal­ten.“«
rnd.de (7.6.)

Ein wei­te­rer Artikel der Plattform informiert:

»Spahn greift SPD an: Masken-Kontingent an Obdachlose war Idee des Arbeitsministeriums

Entscheidend sei, dass es bei allem, was die Regierung tue, um Masken gehe, die sicher sei­en und den Infektionsschutz gewähr­leis­te­ten, sag­te Spahn. Genau dar­auf hin sei­en alle Masken, die ver­teilt wor­den sei­en, geprüft wor­den. Es sei­en im ver­gan­ge­nen Jahr Millionen von Masken glei­chen Typs auch durch die Länder ver­teilt wor­den und hät­ten Schutz gebo­ten. Auch jene Masken, um die es gehe, sei­en nach­weis­lich geprüft wor­den. Sie hät­ten zwar kei­ne EU-Zertifizierung, sei­en aber beim Infektionsschutz sicher – „und das ist das Entscheidende“.

Auf die Frage, ob es auch ein Vorschlag des Arbeitsministeriums gewe­sen sei, nicht zer­ti­fi­zier­te Masken zu ver­tei­len, sag­te Spahn, Millionen von Masken sei­en Krankenhäusern, Ärzten und der Pflege zur Verfügung gestellt worden.

Als Masken dann zur Verfügung gestan­den hät­ten, habe man dies erwei­tern kön­nen auf Kommunen und Landkreise – und auch auf Einrichtungen der Eingliederungs- und der Obdachlosenhilfe. „Als die Idee auf­kam, haben wir natür­lich gesagt: Klar, sofort und ger­ne.“ Dann habe man „mit­ein­an­der geschaut, wel­che Masken dafür in Frage kom­men. Und das waren eben aus unse­rer Sicht auch die­se Masken, die den Infektionsschutz gewähr­leis­ten.“…«
rnd.de (7.6.)

(Hervorhebungen nicht im Original.)


»Der Mutterkonzern von RND.de ist die Madsack Mediengruppe – eines der füh­ren­den Medienunternehmen in Deutschland mit Sitz in Hannover.«
rnd.de

»Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) ist die Redaktion für über­re­gio­na­le Inhalte der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover. Deren größ­te Kommanditistin ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD.«
de.wikipedia.org

Man soll­te vor­erst davon aus­ge­hen, daß sie alle Dreck am Stecken haben.

Author: aa