Von der Porzellankisten-Mutter

»VORSICHTSMASSNAHME:
Corona-Fälle in zwei Sylter Restaurants: Rund 1000 Gäste aus ande­ren Regionen in Quarantäne

Sylt | Erst in der ver­gan­ge­nen Woche hat­ten sich meh­re­re Mitarbeiter des Restaurants Vogelkoje mit dem Coronavirus infi­ziert. Das Restaurant bleibt daher vor­erst bis zum 2. Juni geschlos­sen. Wie der Kreis Nordfriesland nun mit­teil­te, haben sich auch im Gosch-Restaurant Knurrhahn Mitarbeiter infi­ziert. Insgesamt gibt es bis­lang in bei­den Restaurants sie­ben nach­ge­wie­se­ne Positivfälle.

29 Mitarbeiter eben­falls in Quarantäne

Das hat weit­rei­chen­de Folgen: So wur­den nach Informationen des Kreises nicht nur in bei­den Betrieben ins­ge­samt wei­te­re 29 Mitarbeiter sowie 55 Gäste mit ers­tem Wohnsitz in Nordfriesland als enge Kontaktpersonen in Quarantäne ver­setzt. „Hinzu kom­men 1036 Gäste aus ande­ren Regionen, die seit dem 17. Mai in der Vogelkoje waren. Gemäß den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes über­mit­tel­te unser Gesundheitsamt ihre Namen und Adressen an die Gesundheitsämter ihrer Heimatorte. Wir gehen davon aus, dass sie von dort aus in Quarantäne ver­setzt wor­den sind“, so Kreissprecher Hans-Martin Slopianka auf Anfrage von shz.de.

Dieser Fall zei­ge auf, wie ent­schei­dend eine regel­mä­ßi­ge Testung des ein­ge­setz­ten Personals sei. „Unsere kla­re Empfehlung sind des­halb täg­li­che Schnelltests für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gastronomiebetrieben“, so der Kreissprecher.

Unterdessen stand noch das PCR-Testergebnis der 35 Nordfriesen aus, die zusam­men mit 307 wei­te­ren Personen in Quarantäne muss­ten, nach­dem ein Urlauber-Paar im Heimatort posi­tiv getes­tet wor­den war. Alle 35 Testergebnisse sei­en nega­tiv gewe­sen, teilt der Kreis mit.«
shz.de (27.5.)

Die Tests sind gut, zuver­läs­sig, notwendig…

Author: aa