Prof. Kekulé über „einen experimentellen Impfstoff, der noch nicht einmal eine reguläre Zulassung hat“

In sei­nem mdr-Podcast spricht der Virologe am 25.5. über die „Impfung“ von Kindern. Er sagt dort u.a.:

»Wir [haben] ja hier, das kann man nicht oft genug sagen, ein­fach einen expe­ri­men­tel­len Impfstoff, der noch nicht ein­mal eine regu­lä­re Zulassung hat. Aber ich habe das Gefühl, dass wir da fast schon in zwei ver­schie­de­ne Welten zer­fal­len. So ein biss­chen. Das ist so ähn­lich. Die einen sind halt jetzt wirk­lich auf einem Durchmarsch mit die­sen Impfungen und sagen: Wir brau­chen die Impfungen, damit wir Urlaub machen kön­nen, damit wir Schule machen kön­nen, damit kei­ner mehr dar­über redet über die Fehler, die wir in der Vergangenheit viel­leicht gemacht haben als Politiker, und weil wir Bundestagswahlen haben. Und die ande­ren wagen es zu dis­ku­tie­ren, was die Vor- und Nachteile sind, was ja eigent­lich der der Regelfall sein soll­te mei­nes Erachtens. 

Und die­je­ni­gen, die für die Impfungen sind, die sagen eben dann auch dazu. Ja, es gibt sowie­so nur die Wahl Infektion oder Impfung. Also gibt ja das bekann­te Statement von Christian Drosten, der sagt, jeder, der sich jetzt nicht imp­fen lässt, wird in den nächs­ten 18 Monaten sich infi­zie­ren. Wie gesagt, ich habe das ja schon mal ange­deu­tet. Ich sehe das epi­de­mio­lo­gisch nicht ganz so pes­si­mis­tisch, und wenn man das nicht so pes­si­mis­tisch sieht, son­dern sagt, Nein, wir kön­nen eigent­lich auch die Kinder schüt­zen und die Gesellschaft schüt­zen, wenn jetzt nicht alle immu­ni­siert sind, geimpft sind, dann hat man natür­lich mehr Optionen…

Und ohne jetzt wirk­lich vor irgend­et­was war­nen zu wol­len. Ich sehe über­haupt kei­ne, ich kann es nur noch mal sagen, ich sehe über­haupt kei­ne bekann­ten Risiken bei die­sen RNA-Impfstoffen. Wir haben Hunderte von Millionen Menschen damit geimpft, zwar nicht so vie­le Kinder, aber es sieht wirk­lich sehr, sehr gut aus. Aber: wir haben eben nur eine weni­ge Monate Beobachtungszeit nach der Impfung. Und ich fin­de, da müs­sen sich die Eltern sel­ber und frei ent­schei­den kön­nen, was sie machen wol­len. Also wol­len sie jetzt imp­fen oder nicht? Und ich sehe so ein biss­chen eine Gefahr, dass dann so ein sozia­ler Druck oder viel­leicht sogar ein poli­ti­scher Druck ent­steht. Ich stel­le mir so eine Klasse vor, wo dann 80 Prozent geimpft sind und paar Kinder eben nicht. Ich weiß nicht, ob das gut ist, wenn wir da sozu­sa­gen die Leute dazu nötigen…

Ich habe das Gefühl, da rollt eine Lawine los, und es wird in der Tat im Herbst so sein, dass man wahr­schein­lich mit dem Finger auf die Kinder zeigt, die nicht geimpft wer­den wollen.«

Das ist ein Weltexperiment

»Camillo Schumann Gibt es denn ver­gleich­ba­re Viruserkrankungen, wo das schon ähn­lich gemacht wur­de? Oder ist das jetzt wirk­lich eine abso­lu­te Ausnahme? 

Alexander Kekulé Das ist ein Weltexperiment, ein his­to­ri­sches Experiment seit Entstehung des Homo sapi­ens. Das gab es noch nie, dass man ers­tens eine Pandemie mit einer Impfung been­det hat und zwei­tens einen neu­en Impfstoff, der auf neu­en Wirkprinzip beruht, qua­si glo­bal in allen Altersgruppen anwendet 

Camillo Schumann Gut. Lassen wir mal so ste­hen, wie gesagt, offen zur Diskussion. Dafür ist ja der Podcast auch da, zur Meinungsbildung und Informationen, um aus dem Ganzen dann eine Handlungsempfehlung für sich ganz per­sön­lich auch zu haben, was man tut.«

Er wird also nicht ver­brannt. Nimmt jemand von den Verantwortlichen die­se Worte aber zur Kenntnis?

Author: aa