ÖHV-Kongress in Linz: Fulminanter Startschuss für Städte- und Kongresstourismus

Tourismus gibt nach Restart erneut kräftiges Lebenszeichen mit Tourismusministerin Köstinger, Landesrat Achleitner beim ersten großen b2b-Termin in Linz mit 420 Teilnehmern

Wien (OTS) Mit 420 Teilnehmern beim ÖHV-Kongress 2021 im Design Center Linz gibt der österreichische Tourismus ein fulminantes Lebenszeichen von sich. Dazu kamen weitere etwa 60 Teilnehmer, die den ersten hybriden ÖHV-Kongress von der Eröffnung mit Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Oberösterreichs Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer weg vom Bildschirm verfolgen. Der Kongress fand unter Einhaltung der „3G“- Regeln statt, die auch den heimischen Tourismus noch einige Zeit lang begleiten werden. Der guten Aufbruchsstimmung tat das nicht den geringsten Abbruch.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger verstärkte die gute Stimmung unter den Hoteliers: „Wir haben sehr schwierige, ja dramatische Monate hinter uns. Wir haben alles getan, um unsere Betriebe mit Wirtschaftshilfen und Erleichterungen durch die Krise zu bringen. Jetzt geht’s endlich wieder aufwärts“, so Köstinger. „Das ganze Land atmet auf, die Branche atmet auf, wir alle im Tourismus freuen uns, dass wir endlich wieder tun dürfen, was wir am besten können: Gäste empfangen, sie bewirten und ihnen unvergessliche Urlaubserlebnisse bereiten“, so Köstinger. „Wir sehen auch, dass die gut geplanten und mit Daten versehenen Öffnungsschritte funktionieren. Jeder weiß, woran er ist. Seit wir den Fahrplan fixiert und bekannt gegeben haben, gehen die Buchungen in der Ferienhotellerie durch die Decke“, so Köstinger. „Jeder hat Sehnsucht nach Urlaub nach dieser schwere Zeit, sowohl inländische, als auch ausländische Gäste wollen diesen Urlaub bei uns in Österreich verbringen. Wir sind darauf gut vorbereitet, denn Österreich ist nicht nur das schönste, sondern auch das sicherste Urlaubsland“, so Köstinger mit Hinweis auf die Gratis-Coronatests auch für Urlaubsgäste.

Für den Städte- und Kongresstourismus zeigte sich die Tourismusministerin zuversichtlich: „Wir werden das Comeback auch in diesem Bereich schaffen. Die Buchungen für Städteurlaube steigen derzeit spürbar an, der Grüne Pass bringt den Menschen die Reisefreiheit wieder zurück, die wird natürlich auch für Städtetrips genutzt“, so Köstinger. „Um die Kongresse, die Messen, die großen Veranstaltungen kämpfen wir, denn sie sind für die Städte unverzichtbar. Der Veranstalter-Schutzschirm ermögliche wieder mittel- und langfristige Planungen, mit einem minimierten Risiko und einer Ausfallshaftung. Das ist wichtig, denn die Planungszeiten sind gerade in diesem Bereich oft sehr lang.“

Gemeinsam mit der Branche habe man, so Köstinger, mit dem interaktiven Beteiligungsprozess „Auf geht’s“ den Restart des Tourismus geplant. „Wir wollen und werden das größte Comeback des heimischen Tourismus hinlegen“, so Köstinger. „Unsere Betriebe, unsere Unternehmerinnen und Unternehmer und natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brennen darauf, wieder zu zeigen, was sie können und unseren Tourismus auf die Überholspur zu bringen.

Für Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner ist die Tatsache, dass der der erste bundesweite Kongress der Österreichischen Hoteliervereinigung nach dem Lockdown wieder als Präsenzveranstaltung stattfindet, richtungsweisend für den Tourismus und insbesondere auch für die Veranstaltungsbranche: „Damit werden von Oberösterreich aus wichtige Signale für die gesamte Tourismuswirtschaft gesendet. Von hier aus wird die Aufbruchsstimmung, die aufgrund der Wiedereröffnung aktuell in der Hotellerie und Gastronomie sowie bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herrscht, weiter verstärkt“, betonte Landesrat Achleitner in seiner Begrüßungsrede. „Die Schließungen waren unvermeidlich, das Virus hat die Spielregeln gemacht. Viele Betriebe haben die Zeit genutzt – für Renovierungen, Umbauten und Ausbauten. Mit Kurzarbeit, Umsatzersatz, Ausfallbonus, Fixkostenzuschuss, Verlustersatz, Überbrückungsfinanzierung und Investitionsprämie haben Bund und Länder versucht, die Betriebe durch die Krise zu begleiten. Genauso wichtig ist es jetzt aber auch, dass es wieder klare Regeln und Perspektiven gibt. Jetzt gilt es nach vorne zu schauen. Mit Vorfreude und Zuversicht blicken wir alle auf die kommende Sommersaison. Und zwar nicht nur die Betriebe, sondern vor allem auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Zulieferbetriebe für Gastronomie und Hotellerie, denen ihr Absatzmarkt ebenfalls weggebrochen ist“, so Landesrat Achleitner weiters.

„Tatsache ist: Die Menschen sitzen auf gepackten Koffern und wollen reisen. Sie wollen raus aus ihren vier Wänden. Sie wollen Zeit mit Familie und Freuden verbringen. Sie wollen genießen. Sie wollen sich umsorgen und verwöhnen lassen. Sie wollen wieder Natur, Kulinarik und Kultur erleben. Sie wollen Urlaub. Dabei steht – auch wenn die Reisebeschränkungen mehr und mehr fallen – Urlaub zu Hause nach wie vor hoch im Kurs. Mehr als die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher, 54 Prozent, will ihren Urlaub in Österreich verbringen. Am Plan stehen vor allem Erholungsreisen, Wanderurlaube, Natururlaube, Badeurlaube an Seen und Flüssen, Urlaub in den Bergen. Jeder Dritte zeigt nun mehr Interesse für Österreich als vor der Krise. Oberösterreich und Österreich kann mit seinen abwechslungsreichen Landschaften und den vielfältigen Freizeitmöglichkeiten diese Bedürfnisse nach Natur, Entschleunigung, nach Freiraum und Aufatmen bestens erfüllen. Corona ist damit für den heimischen Tourismus auch eine einzigartige Chance. Diese wollen wir alle nutzen und deshalb soll auch dieser Kongress ein starkes Signal sein: Wir sind bereit, wir freuen uns auf unsere Gäste“, unterstrich Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer betonte in ihrer Begrüßungsrede die Freude darüber, dass es mit dem Arbeitsmarkt- und Investitionsmotor Tourismus wieder bergauf geht: „Die Hotels sind wieder geöffnet, erste Lockerungen in Kraft getreten und die nächsten in Sicht: Die Stimmung am Kongress könnte nicht besser sein. Alle sind überzeugt, Österreich holt sich den Tourismusweltmeister-Titel zurück!“

Der ÖHV-Kongress im Design Center Linz dauert noch bis 8. Juni. Auf dem Programm stehen eine repräsentative Branchenbefragung der ÖHV zu den Corona-Hilfen und der wirtschaftlichen Lage, eine wissenschaftliche Untersuchung der Erfolgsfaktoren des österreichischen Sommertourismus trotz Corona-von WIFO und Manova und Expertisen von Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Prof. Dr. Hans Peter Hutter, MedUni Wien, zu den Eckpunkten der Wiederbelebung des Tourismus aus Public Health-Sicht, und der neuen ÖW-Geschäftsführerin Lisa Weddig sowie ein weiterer Gala-Abend, ebenfalls im Design Center, mit den vorgeschriebenen Abständen, FFP2-Masken und dem Veranstaltungsende um 22 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

ÖHV
Martin Stanits
Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
T: +43 664 516 08 31
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Daniel Kosak
Pressesprecher der Frau Bundesministerin
0171100606918
daniel.kosak@bmlrt.gv.at
https://www.bmlrt.gv.at/

Büro Landesrat Markus Achleitner
Michael Herb, MSc
Telefon: +43 (0) 732 / 7720 15103
E-Mail: michael.herb@ooe.gv.at