Multikulturelle Magie: Was für eine Stadt ist New York City nach dem Corona-Trauma?

„Inside America“ Multikulturelle Magie: Was für eine Stadt ist New York City nach dem Corona-Trauma?

"Ich liebe New York": Die Madison Avenue im Zentrum von Manhattan

„Ich liebe New York“: Die Madison Avenue im Zentrum von Manhattan

© Angela Weiss / AFP

stern-Korrespondent Raphael Geiger erzählt ab dieser Folge von „Inside America“ vom „Summer of New York City“, den Bürgermeister Bill de Blasio ausgerufen hat und fragt New Yorker, was die Stadt heute ausmacht. In dieser Folge spricht er mit dem Weinhändler Joseph Honig.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotifyiTunes und weiteren Podcast-Anbietern.

New York sei immer zurückgekommen, heißt es. Hat die Kriminalität besiegt, sich vom 11. September 2001 genauso wenig unterkriegen lassen wie von der Finanzkrise 2008. Aber hat der Big Apple sich nicht doch immer wieder verändert? Und jetzt, nach dem Corona-Trauma: Was für eine Stadt ist New York City heute?

stern-Korrespondent Raphael Geiger erzählt ab dieser Folge von „Inside America“ vom „Summer of New York City“, den der Bürgermeister der Millionenmetropole, Bill de Blasio, ausgerufen hat. Geiger trifft New Yorker nach dem Lockdown und fragt: Was macht die Stadt heute aus?

Den Anfang macht Joseph Honig. Er ist der Besitzer eines Weinladens in Brooklyn – genau an der Grenze zwischen Hipstern und ultra-orthodoxen Juden. Honigs Laden ist der Ort, an dem sich die beiden Communities treffen.

Ein „Inside America“-Podcast über die multikulturelle Magie von New York City.

mad