Karl Lauterbach: Unbekannte kippen Farbe auf Privatauto des SPD-Politikers

Karl Lauterbach zeigt sich empört über einen Anschlag auf sein Privatauto: »Gestern Nacht hat es meinen geliebten Stadtwagen erwischt. Farbeimer, er sieht schrecklich aus. Auch die Scheiben, ich kann ihn nicht mehr fahren«, twitterte der SPD-Bundestagsabgeordnete in der Nacht auf Samstag. Ein Polizeisprecher bestätigte den Farbanschlag auf Lauterbachs Auto.

Der Politiker zeigt sich allerdings kämpferisch und fügte seinem Tweet hinzu: »Aber wir werden nie aufgeben. Wir sind viele.« Der SPD-Politiker und Arzt zählt zu den exponiertesten Persönlichkeiten in der Debatte über die Maßnahmen gegen das Coronavirus.

Ricarda Lang, stellvertretende Bundesvorsitzende der Grünen und frauenpolitische Sprecherin, hatte sich auf Twitter ebenfalls zu Wort gemeldet: »Gestern wurden unsere Namen auf dem Klingelschild unserer Privatwohnung rot durchgestrichen. Politiker*innen werden immer öfter bedroht und eingeschüchtert. Aber wir werden die Angst nicht gewinnen lassen. Meine Resignation bekommt ihr niemals, aber unser aller Widerstand.«

Die Politiker wurden im Netz zahlreich unterstützt. Lauterbachs Tweet wurde mehr als 18.000 Mal gelikt, Langs Tweet mehr als 10.000 Mal. Cem Ozdemir schrieb: »Volle Solidarität & Unterstützung liebe Ricarda!«