Investui Erfahrungen: Die Marke von WH SelfInvest im Test

Investui – der Testbericht

Investui möchte seinen Kunden eine möglichst einfache und transparente Möglichkeit anbieten, Geld anzulegen und für sich arbeiten zu lassen. Die Att und Weise, wie sie das tun, ist modern und bisher einzigartig. Wir haben uns das Angebot der WH-SelfInvest Marke genauer angesehen.

Diese Konten bietet Investui an

Als Investui-Kunde können Sie zwischen einem Futures- oder CFD-Forex-Konto wählen, um Positionen einzunehmen. Zwischen den Konten an sich gibt es nur geringe Unterschiede. Alle Investui-Alarme können mit beiden Varianten gehandelt werden. Futures haben den Vorteil, dass sie börsennotiert sind. Bei CFD-Forex handelt es sich um derivative Produkte. Ihr Preis basiert auf gelisteten Instrumenten und sie ermöglichen kleinere Positionen.

So funktioniert Investui

Investui verfolgt vier verschiedene Strategien. Jede davon ist im Detail beschrieben. Man kann sich auf der Website genauer über sie informieren und wenn der Wunsch besteht, auch auf anderen Plattformen handeln. Die Performance dieser Strategien ist jeweils in einem Backtest von mehr als zehn Jahren ausgewiesen. Jede davon basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen mit vielen Studien, die teilweise mehr als 100 Jahre zurückgehen. Alle offenen Positionen werden auf der Website mit dem real-time Gewinn und Verlust angezeigt. Außerdem bietet Investui einmal im Monat ein Webinar an mit Ergebnissen, Erklärungen und der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Ein Experte ist dabei immer live online.

Investui betont, dass sie auf maximale Einfachheit und Transparenz bei guten Ergebnissen wert legen. Der Kunde erhält bei jeder von ihm ausgewählten Strategie eine E-Mail mit einem Alarm, der ihm anzeigt, dass es jetzt eine Gelegenheit gibt. Er muss dann nur die Positionsgröße in der E-Mail anklicken, damit die Position geöffnet und später automatisch wieder geschlossen wird. Dabei ist weder eine Trading-Plattform, Einloggen noch eine TAN nötig. „Tatsächlich wurde der Prozess soweit vereinfacht, dass ein einfacher Klick in einer E-Mail genügt“, sagte auch Dominic Schorle, Head of Brokerage Desk bei WH SelfInvest, in einem Interview mit dem Wirtschaftskurier.

Investoren müssen nicht alle Alarme nutzen

Im Normalfall sendet Investui immer zwei Alarme pro Woche. In seltenen Fällen können es auch mal drei oder vier werden. Investoren steht es frei, ob sie die Alarme annehmen oder ablehnen. Investui empfiehlt allerdings, alle anzunehmen. Kunden erhalten in der E-Mail alle notwendigen Informationen, um eine Entscheidung zu treffen. Auf der Website wird außerdem eine Übersicht mit allen offenen Optionen angeboten.

So sicher ist Investui

Die komplette Sicherheit des Services liegt bei Investui selbst. Die Kundengelder liegen auf Treuhandkonten bei der deutschen Postbank oder bei J.P. Morgan. Alle Kundengelder sind segregiert und das Kontoguthaben wird nicht verzinst. Im Fall, dass Kontostände mit Zinsen oder sonstigen Kosten belastet werden, werden diese gegebenenfalls weitergegeben. Die Kreditierung des Kontos erfolgt über eine Überweisung an Kundengeldkonten bei einer der Depotbanken. Die Kosten dafür betragen fünf Euro.

Einblicke in Musterdepots

Investui gibt seinen Kunden auf der Website einen Einblick in zwei Musterdepots, auf denen die angebotenen Strategien gehandelt werden. Bei dem einem handelt es sich um Futures-Konto mit einer Einlage von 25.000 Euro. Das andere ist ein CFD-Forex-Konto mit einer Einlage von 10.000 Euro. Die Ordergröße entspricht in beiden Fällen der Risikokategorie „moderat“. Die angegebene Rendite ist die Netto-Rendite, genauer gesagt, die Rendite nach Abzug aller Kosten. Es werden dabei unter anderem auch Slippage und Kommissionen berücksichtigt.

Vorgaben für Überweisungen

Wegen regulatorischer Vorgaben werden nur Überweisungen angenommen, die vom Kontoinhaber selbst kommen. Überweisungen von Dritten oder Familienmitgliedern können nicht akzeptiert werden. Außerdem werden Auszahlungsaufträge nur akzeptiert, wenn sie vom Kontoinhaber und gegebenenfalls vom Kontomitinhaber unterschrieben wurden. Die Kosten für Überweisungen betragen fünf Euro für Beträge, die höher als 30.000 Euro sind und 0,10 (maximal 50 Euro) Prozent für Beträge unter 30.000 Euro. Es gibt dafür ein Transferformular, dass per E-Mail oder Fax zugeschickt werden muss.

Für wen Investui nicht geeignet ist

Anleger, die bestimmte Interessen verfolgen, sollten sich gut überlegen, ob sie den Service von WH SelfInvest nutzen möchten. Investui setzt einige Interessenspunkte voraus: