Impfkampagne wird vorläufig durch einen Hausarzt in seiner Praxis gestoppt – Datenlage zu COVID-Impfstoffen überzeugt nicht

Aufgrund eines aufmerksamen Lesers unseres Corona Blogs gingen wir einem Hinweis nach, an dieser Stelle vielen Dank dafür.
In einer Praxis für Innere und Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen entscheidet sich ein Hausarzt die Impfkampagne in seiner Praxis vorzeitig zu beenden. Als Gründe nennt er einerseits das „Datenmaterial zu den COVID-Impfungen“ und eigene „gewonnene Erfahrungswerte“ in seiner Praxis. Denn die Datenlage zu sämtlichen COVID-Impfungen, führt er weiter auf seiner Website aus, scheint wenig überzeugend zu sein.

Die unsererseits durchgeführten Analysen zu den immunologischen Reaktionen auf die Impfungen bringen äußerst heterogene bzw. unsystematische Befunde zu Tage, die uns zum Teil verunsichern und sogar beängstigen.

Dr. Ulfert Schröder, 07. Juni 2021

Nachfolgend findest du den kompletten Text, welchen der Arzt auf seiner Website veröffentlichte.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir haben uns in den letzten Wochen sehr bemüht, nach gewissenhafter Indikationsstellung und individueller Risikoabwägung all unseren Patientinnen und Patienten – bei denen möglicherweise das Risiko eines schweren Verlaufes einer Covid-Erkrankung die Risiken einer Covid-Impfung überwiegt – ein entsprechendes Impfangebot zu machen.

Einige Patientinnen und Patienten mussten wir von dem für sie höchstwahrscheinlich bestehenden Nutzen der Impfung überzeugen; bei anderen wiederum musste nach Nutzen-Risikoabwägung von der Impfung abgeraten werden. Dies fiel uns nicht leicht, da wir einerseits die Regeln zur Impfpriorisierung berücksichtigen mussten und andererseits naturgemäß eigentlich keinem aufgeklärten Impfwilligen die Impfung verwehren wollten.

Nach neuerlicher Durchsicht des bislang zur Verfügung stehenden Datenmaterials zu den COVID-Impfungen und den unsererseits gewonnenen Erfahrungswerten, haben wir uns allerdings dazu entschlossen, die Impfkampagne in unserer Praxis vorläufig zu beenden. Die Datenlage zu sämtlichen COVID-Impfstoffen erscheint uns wenig überzeugend – die unsererseits durchgeführten Analysen zu den immunologischen Reaktionen auf die Impfungen bringen äußerst heterogene bzw. unsystematische Befunde zu Tage, die uns zum Teil verunsichern und sogar beängstigen.

Nach über 600 in unserer Praxis durchgeführten Impfungen und unglücklicherweise gerade zum Zeitpunkt der Aufhebung der Impfpriorisierung hoffen wir nun auf Ihr Verständnis für diese Entscheidung.

Selbstverständlich werden wir wie gewohnt die Entwicklung der Datenlage um die Impfstoffe genauestens beobachten und Sie auf diesem Wege über unsere weiteren Entscheidungen informieren.

Außerdem versteht sich von selbst, dass wir alle bereits terminierten Zweitimpfungen bei unseren Patientinnen und Patienten planmäßig durchführen werden.

Herzlichst, Ihr

Dr. Ulfert Schröder


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem