„Impfen was das Zeug hält“ in Millionärsstadt

So ein­fach waren „Impfen“ und Geldscheffeln noch nie. Ein Testcenter ist nichts dagegen.

bild.de (6.6.)

»Direkt vor der Praxis von Mediziner Dr. Markus Groteguth (55) waren meh­re­re Impfstraßen auf­ge­baut wor­den, brauch­ten impf­wil­li­ge Autofahrer für ihren „Pieks“ nicht­mal aus­zu­stei­gen. Einfach nur die Seitenscheibe run­ter­fah­ren, den nack­ten Arm aus dem Fenster hal­ten – und schon hat­te das medi­zi­ni­sche Personal die Spritze mit dem Einmal-Impfstoff von „Johnson & Johnson“ gesetzt.

Einzige Bedingung: Alle Impflinge müs­sen im Einzugsbereich der Praxis in Meerbusch woh­nen und sich vor­her online auf einer Internet-Seite ange­mel­det haben.

Groteguth (sel­ber mit Astrazeneca geimpft) erklärt, dass er bis zum Abend, mög­lichst bis 18 Uhr, etwa 3000 Menschen imp­fen will. Dafür hat er nach dem Okay der Stadt Meerbusch für die Aktion inner­halb von 24 Stunden ein Team von 150 Helfern um sich geschart, die am Samstag für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf sorgten…

Seine Connections mit den ört­li­chen Schützenbrüdern waren ihm bei der Organisation genau­so behilf­lich, wie Kontakte zu ande­ren Ärzten.

So gut wie alle Geimpften fuh­ren mit strah­len­den Gesichtern wie­der nach Hause, wie etwa Celina Sophie Vincon (23), die ihren Termin auf der Impf-Homepage mit viel Ausdauer kurz nach Mitternacht ergat­tert hat­te…«

Ich fin­de Komasaufen ziem­lich dumm, den­ke aber, das muß jeder und jede selbst ent­schei­den. Also soll mei­net­we­gen Celina Sophie ohne jeg­li­che Beratung – die gibt es bei Alkohol schließ­lich auch nicht – sich ihre Thrombose abho­len (s. „Rote Hand“: Auch Johnson & Johnson warnt vor Thrombosen). Sie soll nur mich und vor allem die Kinder in Ruhe lassen.


Inzidenz von 166 MillionärInnen

Die Inzidenz in Meerbusch beträgt aktu­ell 28,1.

Am 31.5. war auf rp-online.de zu lesen:

»Die Zahl der in Nordrhein-Westfalen leben­den Einkommensmillionäre ist wei­ter gestie­gen, auf 5673 im Jahr 2017… Die Zahlen sei­en damit „die aktu­ells­ten, die zur­zeit ver­füg­bar sind“, so der zen­tra­le Informationsdienstleister… 

Gemessen an die­sen Parametern hat die Stadt Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss wei­ter­hin die höchs­te Millionärsdichte. 92 der gut 55.000 Einwohner waren 2017 Einkommensmillionäre. Das sind 0,166 Prozent – oder umge­rech­net 16,6 Millionäre je 10.000 Einwohner. «

Author: aa