Fortuna Düsseldorf oder doch besser Securitas? Sollte Geld eine Rolle spielen?

Die Profifußballer set­zen eher auf Sicherheit als auf Glück. Jedenfalls mei­nen sie das.

»Risiko für Klub
Viele Fortunen neh­men Angebot zur Astrazeneca-Impfung nicht wahr
Düsseldorf Fortunas Spieler hät­ten sich vor ihrem Urlaub mit Astrazeneca gegen das Coronavirus imp­fen las­sen kön­nen. Doch nur weni­ge haben die­se Möglichkeit wahr­ge­nom­men. Warum das für den Klub Probleme birgt

Allerdings haben nur ver­gleichs­wei­se weni­ge Spieler nach Informationen unse­rer Redaktion auch tat­säch­lich Gebrauch davon gemacht. Demnach sol­len es nur eine hand­voll [sic] gewe­sen sein, die mit­ge­macht haben.

Das hat in vie­len Fällen wohl zuvor­derst etwas mit dem Impfstoff zu tun. Denn zu die­sem Zeitpunkt war die Priorisierung nur für das Vakzin von Astrazeneca auf­ge­ho­ben – doch wie auch in wei­ten Teilen der Bevölkerung gab es offen­bar auch unter den Spielern erheb­li­che Bedenken dem Impfstoff gegen­über. Viele wol­len lie­ber war­ten, bis sie bei Biontech an der Reihe sind.«

Tests gehen ins Geld

»Bei Fortuna wäre man nicht unglück­lich dar­über gewe­sen, wenn deut­lich mehr Berufsfußballer das Angebot ange­nom­men hät­ten. Weil der Verein sei­ne Spieler schüt­zen will, weil der Verein aller­dings auch in vie­len ande­ren Bereichen deut­lich mehr Sicherheit zurück­ge­win­nen könn­te. Vor allem die täg­li­chen Testungen der 1. Mannschaft und des Betreuerstabs bedeu­ten einen hohen logis­ti­schen Aufwand – und Kosten. Rund eine Viertelmillionen Euro hat der Verein dafür investiert.«

Dabei ist doch die Vorsicht völ­lig überflüssig:

»Einer, der sich ohne lan­ges Zögern für Astrazeneca ent­schie­den hat­te, war übri­gens Kristoffer Peterson. Der 26-Jährige pos­te­te ein Beweisfoto – und ging auch ansons­ten recht ent­spannt mit dem Thema um: Nach über­stan­de­ner Impfung setz­te er sich ins Auto und fuhr zwölf Stunden zu sei­ner Familie in den Urlaub nach Schweden. Er hat­te bis­lang kei­ner­lei Nebenwirkungen.«
rp-online.de (4.6.) – Bezahlschranke

Author: aa