Eigentlich ist das in Bamberg nicht erlaubt…

radio-bamberg.de (3.6.)

»Wie schon an den ver­gan­ge­nen Wochenenden ver­sam­mel­ten sich zumeist jun­ge Menschen, um Alkohol zu trin­ken und gemein­sam zu fei­ern. Und das bis weit nach Mitternacht. Abstand und Masken – Fehlanzeige, Corona scheint ver­ges­sen. Ein Anwohner sagt gegen­über Radio Bamberg die Situation [sic]:

„Wie erwar­tet war es das reins­te Besäufnis. Durchgehendes Geschrei, kei­ne Polizei. Im Grunde tota­ler Kontrollverlust der Stadt!“.

Die Polizei hat auf Nachfrage mit­ge­teilt: es gebe zu vie­le „Brennpunkte“ in der Stadt für zu wenig Einsatzkräfte.

Eigentlich ist es laut Stadtrecht nicht erlaubt, außer­halb der zuge­las­se­nen Freischank-Flächen… Alkohol zu trin­ken. Eigentlich.

Ähnliche Bilder, auch wenn bei wei­tem nicht so aus­ge­prägt wie in Bamberg, spiel­ten sich auch in ande­ren bay­ri­schen Städten ab. So ver­sam­mel­ten sich zahl­rei­che Menschen am glei­chen Abend auch an der Löwenbrücke und am Mainkai in Würzburg. Hunderte Menschen saßen am Main und genos­sen das schö­ne Wetter. Auch in Regensburg zog es vie­le Menschen ins Freie. Viele saßen auf der Wiese neben der Donau und genos­sen die letz­ten Sonnenstrahlen. In bei­den Städten waren zahl­rei­che Polizisten vor Ort, um das Geschehen unter Kontrolle zu hal­ten sowie die bestehen­den Corona-Schutzmaßnahmen zu kon­trol­lie­ren.«

Author: aa