Drosten sagt im Interview zu Journalisten: Sie könnten gerne die Masken abnehmen, er sei schon zweimal geimpft

In einem Interview sagt Christian Drosten zu Journalisten, er sei zweimal geimpft, Sie könnten die Masken daher abnehmen, darüber berichtet nun auch die Berliner Zeitung.
Die Aussage von Christian Drosten geht aus einem Interview vom 05.06.2021 zur Corona-Pandemie durch das Schweizer Online-Magazin Republik hervor (wir berichteten). In dem Artikel heißt es, dass die Journalisten zuvor PCR-Tests und Quarantäne-Ausnahme­bestätigung vorzeigen wollten, seien vom Wachmann am Empfang aber einfach in das Gebäude gewunken worden.

Die Berliner Zeitung schreibt weiter: „SPD-Politiker Karl Lauterbach hatte entsprechende, an eine Impfung gekoppelte Vorschläge, die Maskenpflicht für Geimpfte aufzuheben, kürzlich entschieden abgelehnt.“ „Der Vorschlag geht in eine völlig falsche Richtung“, hatte SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) dagegen gehalten. Neben dem Restrisiko einer Corona-Infektion oder Weitergabe lasse sich eine generelle Maskenpflicht in diesem Fall kaum noch wirksam durchsetzen.

Was sagt das Robert Koch-Institut zur Maskenpflicht für Geimpfte? Hier noch ein Beitrag von uns zu diesem Thema

Das Robert Koch-Institut schreibt auf seiner Internetseite zu der Thematik, es sei auf Basis der bisher vorliegenden Daten davon auszugehen, dass „die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit SARS-CoV-2 infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist“. Dennoch müsse davon ausgegangen werden, dass „einige Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung (asymptomatisch) PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden“.

Dieses Risiko müsse „durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen“ zusätzlich reduziert werden. Daher empfehle die Ständige Impfkommission (STIKO), auch nach „Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten“.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Ich gehe davon aus, dass die Journalisten nicht alle durch geimpft waren, da sie ja ihre „Gesundheit“ mit anderen Nachweisen belegen wollten.
Wenn Drosten also erlaubt, dass alle die Masken abnehmen, dann könnten sich die ungeimpften Journalisten – sofern sie nicht alle seinen negativen PCR-Test vorweisen, dem er ja glauben schenken muß,- sich noch gegenseitig infizieren. Damit würde der Verzicht auf Masken seinerseits nur bedeuten, dass er sich für immun oder nicht gefährdet hält.
Sein Maskenverzicht wird jetzt aber nur dahin gedeutet, dass Geimpfte im Gegensatz zu Ungeimpften keine Maske tragen brauchen, weil sie angeblich kaum oder gar nicht andere infizieren.
Es sollen dann Ungeimpfte mit dem weiteren Zwang zum Maskentragen stigmatisiert werden.