Carl Icahn pr�ft offenbar Milliarden-Investition in Kryptow�hrungen

� Carl Icahn pr�ft Einstieg in den Kryptomarkt
� Icahn sieht Bitcoin als reine Wertaufbewahrung, Ethereum auch als Zahlungssystem interessant
� Kryptos gewinnen durch „l�cherlich“ hohe Preise in Teilen des Aktienmarktes an Beliebtheit

Star-Investor Carl Icahn hat bei seiner Haltung zu Bitcoin, Ethereum und Co. eine Kehrtwende vollzogen. W�hrend er 2018 gegen�ber „CNBC“ noch davon sprach, dass Kryptow�hrungen „l�cherlich“ seien und er „das Zeug nicht anr�hren“ w�rde, schlug er vergangene Woche im Interview mit „Bloomberg“ nun ganz andere T�ne an. So betonte er zwar, er w�rde bislang noch keine digitalen W�hrungen besitzen, jedoch w�rde er Bitcoin, Ethereum und den Kryptosektor als Ganzes studieren, um herauszufinden, wo sich Chancen f�r ein Investment bef�nden. „Ich schaue auf das gesamte Gesch�ft und wie ich dabei mit Icahn Enterprises in relativ gro�em Stil mitmischen k�nnte“, so der 85-j�hrige Investor.

„Forbes“ sch�tzt das Verm�gen von Icahn, der rund 95 Prozent an Icahn Enterprises h�lt, auf rund 15 Milliarden US-Dollar. Entsprechend hoch d�rfte also auch die Summe bei einem Investment in Digitalw�hrungen „in relativ gro�em Stil“ ausfallen. Auf Nachfrage von „Bloomberg“ wollte sich der Investor zwar nicht auf einen konkreten Betrag festlegen lassen, sprach jedoch davon, dass ein Investment „in gro�em Stil“ bei Icahn Enterprises sich nicht nur auf ein paar Coins belaufen w�rde, sondern normalerweise bei einer Milliarde US-Dollar beginne. „Im gro�en Stil w�re f�r uns eine Milliarde Dollar, 1,5 Milliarden Dollar oder etwas in der Richtung, […] aber manchmal auch noch gr��er, manchmal viel kleiner“, so Icahn. Momentan w�rde es allerdings noch nicht unbedingt darum gehen, was man konkret kaufen k�nne.

Sie m�chten in Kryptow�hrungen investieren? Unsere Ratgeber erkl�ren, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Icahn kontert Kritik an Kryptow�hrungen

Die oft ge�u�erte Kritik, dass Kryptow�hrungen keinen zugrundeliegenden Wert h�tten, bezeichnete Carl Icahn gegen�ber „Bloomberg“ als „ein bisschen starrk�pfig“. Denn auch der US-Dollar h�tte kaum einen zugrundeliegenden Wert, wenn man es genau n�hme. „Nun, was ist der Wert eines Dollars? Der einzige Wert des Dollars ist es, dass man ihn benutzen kann, um Steuern zu zahlen“, so der Investor. Tats�chlich verl�re der einzelne Dollar immer mehr an Wert, da die US-Notenbank die Geldschleusen ge�ffnet hat. „Ich denke wirklich, dass wir sehr viel Geld in diese Wirtschaft pumpen und es ist offensichtlich, dass man so eine Inflation erh�lt. Sie ist schon da“, sagte der 85-J�hrige. Angesichts dieser Situation w�rden alternative W�hrungen wie Bitcoin und Ethereum „als nat�rliche Manifestation der Inflation“ an Beliebtheit gewinnen, da die Menschen zunehmend nach Wertaufbewahrungen au�erhalb des Dollars suchen w�rden.

Bei dem Nutzen der Kryptow�hrungen gibt es laut Icahn jedoch einen Unterschied zwischen der gr��ten Digitalw�hrung Bitcoin und Ethereum, der Nummer zwei nach Marktkapitalisierung. So sei Bitcoin seiner Meinung nach lediglich als Wertaufbewahrung geeignet. Ethereum k�nne hingegen auch mit der zugrundeliegenden Blockchain punkten und eigne sich dank ihr nicht nur als Wertaufbewahrung, sondern auch als Zahlungssystem. Der Star-Investor scheint also in Ethereum etwas mehr Potenzial zu sehen. Wie sich das jedoch auf das geplante Investment auswirken wird, gab er nicht zu erkennen.

�berbewertung am Aktienmarkt beg�nstigt Zulauf bei Kryptos

Doch nicht nur die Inflationssorgen sind laut Icahn ein Grund daf�r, dass sich immer mehr Menschen – und wom�glich auch seine Investmentholding – f�r Kryptow�hrungen interessieren. Die Digitalw�hrungen w�rden aus seiner Sicht auch deshalb Zulauf erhalten, weil die Preise in manchen Teilen des Aktienmarktes „l�cherliche“ H�hen erreicht h�tten. Als Beispiel daf�r wurden im „Bloomberg“-Interview etwa Meme-Aktien genannt, also solche Papiere, die vor allem von Online-Investing-Communities in luftige H�hen getrieben werden. Dabei seien „Reddit und Robinhood und solche Sachen nicht notwendigerweise schlecht“, so Icahn. Es sei momentan einfach so, dass Geld zur�ck in die Firmen flie�e, da das Geld, dass die Notenbanken in den Markt pumpen, auch irgendwo hin m�sse. „Einige dieser Firmen m�gen in Ordnung sein, aber bei einigen von ihnen ist die Risiko-Belohnung absurd“, so der Chef von Icahn Enterprises – und im Vergleich zu diesen �berbewerteten Anlagen scheint ein Investment in Kryptow�hrungen offenbar besonders attraktiv.

Redaktion finanzen.net

Weitere News zum Thema

Bildquellen: Neilson Barnard/Getty Images for New York Times, AlekseyIvanov / Shutterstock.com