Ausgangssperre aufgehoben: Wieder Party ohne Masken und Abstand am Ballermann

Die „Berliner Zeitung“ hofft, unter die­sem Titel am 4.6. mit Ressentiments punk­ten zu kön­nen. Sie über­sieht, daß über­all auf Mallorca und in der gan­zen Welt gefei­ert wird, wo immer das mög­lich ist. Sogar mit Alkohol.

»Palma – Urlauber und Einheimische auf Mallorca haben in der Nacht zum Freitag das von der Justiz ange­ord­ne­te vor­zei­ti­ge Ende der nächt­li­chen Ausgangssperre feucht­fröh­lich gefei­ert. Wie auf Aufnahmen des TV-Senders IB3 zu sehen ist, kam es an der Playa de Palma zu Trinkgelagen und grö­ße­ren Menschenansammlungen.

Eigentlich soll­te die nächt­li­che Ausgangssperre auf der bei deut­schen Urlaubern belieb­ten Baleareninsel erst in der Nacht zu Sonntag enden. Doch Spaniens Oberster Gerichtshof hat­te die Sperrstunde sowie die Beschränkung der Personenzahl bei pri­va­ten Treffen am Donnerstag für gesetz­wid­rig erklärt. Beide Beschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie waren sofort außer Kraft gesetzt.

Ballermann: Feiernde lassen sich von Polizei nicht stören

Hunderte Menschen ver­sam­mel­ten sich am Balneario 6, dem berüch­tig­ten Ballermann, aber auch in der bri­ti­schen Urlauberhochburg Magaluf zu gro­ßen Partys mit viel Alkohol. Wie die Fernsehbilder zei­gen, wur­den weder Mindestabstand noch die wei­ter­hin gel­ten­de Maskenpflicht groß ein­ge­hal­ten. Die Polizei traf kurz nach Mitternacht ein, schritt aber kaum ein. Die meis­ten Feiernden lie­ßen sich von dem Blaulicht der Streifenwagen ohne­hin nicht stö­ren…«

So soll das sein!

Author: aa