Astrazeneca für alle Schenefelder Ärzte impfen am 9. Juni ohne Termin

Ob die Verben hier rich­tig gewählt wurden?

»Geimpft wird von meh­re­ren Schenefelder Ärzten. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst…

„Wir wol­len den Leuten, die sich mit Astrazeneca imp­fen las­sen wol­len, dies auch ermög­li­chen“, ant­wor­tet Dr. Schüler auf die Frage nach der Intention für die Aktion. Dafür haben die Ärzte extra ent­spre­chend vie­le Dosen zurückgestellt…

Der Wohnort spielt kei­ne Rolle. Wer Interesse hat, muss nur sei­nen Impfpass ein­pa­cken. „Optimal wäre es auch, wenn der Aufklärungsbogen für Astrazeneca aus dem Internet her­un­ter­ge­la­den, aus­ge­druckt und zur Impfung unter­schrie­ben mit­ge­bracht wird“, sagt Dr. Schüler. Aber es lie­gen auch Exemplare in der Praxis bereit…«
shz.de (1.6.)

Wie schön, daß es noch sol­che selbst­lo­se, ja soli­da­ri­sche, ÄrztInnen in schwe­ren Zeiten gibt. Man kann das Astra-Zeug ja nicht ganz an Afrika „wei­ter­rei­chen“.

Author: aa