Asis mit Impfbescheinigung

»Wahlhelfer in Berlin sagen nach Erhalt von Impfbescheinigung ab

In meh­re­ren Berliner Bezirken haben Wahlhelferinnen und ‑hel­fer unmit­tel­bar nach oder im unmit­tel­ba­ren Zusammenhang mit dem Erhalt einer Impfbescheinigung ihre Bereitschaft für das Ehrenamt zurück­ge­zo­gen. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg mel­de­te etwa 60 der­ar­ti­ge Fälle, wie der Tagesspiegel berichtete.

Das Wahlamt prü­fe die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahren, sag­te die zustän­di­ge Stadträtin Christiane Heiß (Grüne). Sie kri­ti­sier­te das Verhalten: „Eine Absage führt nicht nur zu Mehraufwand, son­dern gefähr­det gege­be­nen­falls auch die ord­nungs­ge­mä­ße Durchführung der Wahl.“ …

Auch in ande­ren Bezirken der Hauptstadt haben sich Wahlhelferinnen und ‑hel­fer abge­mel­det…Wahlhelfer haben einen vor­ran­gi­gen Anspruch auf eine Corona-Impfung – sie gehö­ren zur Prioritätsgruppe drei.«

Author: aa