Arztpraxis verfügt vorläufigen Impfstopp

Die Praxis Dr. Schröder in Bad Münstereifel infor­miert auf ihrer Webseite:

»Liebe Patientinnen, lie­be Patienten,

wir haben uns in den letz­ten Wochen sehr bemüht, nach gewis­sen­haf­ter Indikationsstellung und indi­vi­du­el­ler Risikoabwägung all unse­ren Patientinnen und Patienten – bei denen mög­li­cher­wei­se das Risiko eines schwe­ren Verlaufes einer Covid-Erkrankung die Risiken einer Covid-Impfung über­wiegt – ein ent­spre­chen­des Impfangebot zu machen.

Einige Patientinnen und Patienten muss­ten wir von dem für sie höchst­wahr­schein­lich bestehen­den Nutzen der Impfung über­zeu­gen; bei ande­ren wie­der­um muss­te nach Nutzen-Risikoabwägung von der Impfung abge­ra­ten wer­den. Dies fiel uns nicht leicht, da wir einer­seits die Regeln zur Impfpriorisierung berück­sich­ti­gen muss­ten und ande­rer­seits natur­ge­mäß eigent­lich kei­nem auf­ge­klär­ten Impfwilligen die Impfung ver­weh­ren wollten.

Nach neu­er­li­cher Durchsicht des bis­lang zur Verfügung ste­hen­den Datenmaterials zu den COVID-Impfungen und den unse­rer­seits gewon­ne­nen Erfahrungswerten, haben wir uns aller­dings dazu ent­schlos­sen, die Impfkampagne in unse­rer Praxis vor­läu­fig zu been­den. Die Datenlage zu sämt­li­chen COVID-Impfstoffen erscheint uns wenig über­zeu­gend – die unse­rer­seits durch­ge­führ­ten Analysen zu den immu­no­lo­gi­schen Reaktionen auf die Impfungen brin­gen äußerst hete­ro­ge­ne bzw. unsys­te­ma­ti­sche Befunde zu Tage, die uns zum Teil ver­un­si­chern und sogar beängstigen.

Nach über 600 in unse­rer Praxis durch­ge­führ­ten Impfungen und unglück­li­cher­wei­se gera­de zum Zeitpunkt der Aufhebung der Impfpriorisierung hof­fen wir nun auf Ihr Verständnis für die­se Entscheidung.

Selbstverständlich wer­den wir wie gewohnt die Entwicklung der Datenlage um die Impfstoffe genau­es­tens beob­ach­ten und Sie auf die­sem Wege über unse­re wei­te­ren Entscheidungen informieren.

Außerdem ver­steht sich von selbst, dass wir alle bereits ter­mi­nier­ten Zweitimpfungen bei unse­ren Patientinnen und Patienten plan­mä­ßig durch­füh­ren werden.

Herzlichst, Ihr

Dr. Ulfert Schröder«

Author: aa